Lernen mit Freude

In Deutsch lernen die Kinder seit der ersten Woche Lernwörter. Diese wiederholen wir jeden Morgen bei unserem „Rechtschreibfrühstück“.  In der zweiten Schulwoche zauberten die Kinder fleißig, und zwar den „Faulen Zauber”, ein Gedicht von Erich Kästner.  Die 4. Stufe schrieb in Vorbereitung für die Schularbeit schon zwei Nacherzählungen – eine über die Fabel von der Maus und dem Löwen und eine über das Märchen vom Fischer und seiner Frau. Doch auch die 3. Stufe übte sich schon im Geschichtenschreiben: Sie erzählen die Fabel vom Fuchs und vom Raben nach.   

In Mathematik wurde bis jetzt der Stoff vom Vorjahr wiederholt und gefestigt. In der 3. Stufe war das das Rechnen im Zahlenraum 100 und in der 4. Stufe das Rechnen im Zahlenraum 1000. Auch die Übungsformate der Zauberdreiecke, Zauberquadrate und Malpyramiden wurden wiederholt. 

Im Sachunterricht las Frau Lehrer Lagler in der ersten Woche die Geschichte „Das kleine Wir in der Schule“ vor und die Kinder überlegten, was sie zu einer gut funktionierenden Klassengemeinschaft beitragen können.  In der zweiten Woche arbeiteten die Kinder in Gruppenarbeit am Thema Corona. Jede Gruppe hatte eine andere Fragestellung oder ein Experiment. Im Anschluss wurden die Ergebnisse präsentiert. Auch die Corona-Ampel wurde thematisiert. Zum Abschluss gestaltete die Klasse im Plenum ein Mind-Map zu diesem Thema. 

Im Fach Bildnerische Erziehung wurde gleich zu Beginn fachübergreifend der Bogen zur Mathematik gespannt. Die Kinder studierten einen Ausschnitt von Kandinskys „Farbstudien mit Angabe zur Maltechnik“. Hier gab es viele geometrische Formen zu entdecken und benennen. Anschließend musste ein Blatt Papier so gefaltet werden, dass die Struktur von Kandinsky Bild entstand.  Die bildnerische Arbeit war dann, die Flächen so mit Wasserfarben anzumalen, dass die Farben benachbarter Flächen ineinander verliefen. Die Werke der Kinder wurden im Erdgeschoß aufgehängt. 

Im Werkunterricht wurde ein Topfuntersetzer aus Holzleisten gefertigt. Die Kinder bekamen bewusst keine Vorlage, sondern mussten sich ihr Wunschmotiv selbst vorzeichnen und dann auf die Leisten übertragen, bevor diese gesägt werden konnten! Die Kinder waren sehr fleißig und es entstanden Untersetzer in Form von Häusern, Herzen, Katzen und Schwammerln!  

Musikalisches Thema war vor allem das Üben der Lieder für die Erstkommunion, aber auch ein Begrüßungslied wurde angestimmt und ein rhythmisches Sprechstück mit Bewegungen zum Thema Fußball erlernt.