Verkehrssicherheitsaktion „Hallo Auto!“

Am Mittwoch, dem 23. September 2020, durfte die 2. Klasse an der Verkehrssicherheitsaktion „Hallo Auto!“ der AUVA und des ÖAMTC teilnehmen. Dazu kam eine Instruktorin für Verkehrserziehung nach Dorfstetten. Am Kirchenparkplatz stellten die Kinder aus dem Laufen heraus ihren eigenen Bremswegfest. Die Erkenntnis war, dass die Bremswege der Kinder unterschiedlich lang waren. Ausgehend davon wurden die Faktoren überlegt, die einen Einfluss auf die Länge des Bremsweges haben: Geschwindigkeit, Beschaffenheit des Bodens, Profil, Gewicht. In einer weiteren Runde sollten die Kinder auf das Signal einer Fahne hin stehen bleiben. Niemand schaffte es, an dem Punkt stehen zu bleiben, an dem die Fahne bewegt wurde. So erkannten die Kinder, dass man zum Reagieren Zeit braucht – die Reaktionszeit. Nachdem die Kinder nun ihren eigenen Anhalteweg beim Laufen sehen konnten, durften sie schätzen, wie lang der Anhalteweg eines PKW mit 40 km/h Geschwindigkeit ist.Sie stellten Hütchen an besagte Stellen. Alle Kinder hatten sich weit verschätzt. Dies zeigt, wie wichtig dieses Verkehrssicherheitstraining ist. Den Kindern ist nun bewusst, dass die Anhaltewege von Fahrzeugen schwer abzuschätzen sind und ein Fahrzeug – auch wenn es der Fahrer noch so sehr will – nicht sofort stehen bleiben kann. Die Konsequenz daraus ist, im Straßenverkehr Acht zu geben, möglichst nur an gesicherten Übergängen mit Blickkontakt zum Fahrer Straßen zu überqueren, und wenn es keine gesicherten Übergänge gibt, sehr achtsam zu sein und die Fahrbahn nicht vor einem herannahenden Fahrzeug zu betreten. Als Abschluss dieser lehrreichen Einheitdurfte jedes Kind im Kindersitz auf der Beifahrerseite der Instruktorin mitfahren und selbst ein eigens eingebautes Bremspedal betätigen, um zu spüren, dass das Fahrzeug auch bei größter Anstrengung nicht sofort zum Stillstand kommen kann.